image

Thymoquinon

Das Herzstück des Schwarzkümmelöls

Der wichtigste und meist erforschte aktive Bestandteil im Schwarzkümmelöl ist das Thymoquinon. Der Wirkstoff besitzt vorbeugende und heilende Wirkungen. In vielen Studien wurde der Wirkstoff besonders aufgrund seiner leberschützenden, entzündungshemmenden, antikanzerogenen und antioxidativen Eigenschaften erforscht. Mit einem TQ-Wert von 2,3 ist unser äthiopisches Schwarzkümmelöl um ein Vielfaches effizienter in der Wirkung als jedes handelsübliche ägyptische Schwarzkümmelöl mit einem typischen TQ-Wert von +- 0,5.

Über ITOPAYA

Das beste Schwarzkümmelöl ist gefunden!

Wenn Sie sich eingehender mit den zahlreichen wissenschaftlichen Artikeln über Schwarzkümmelöl beschäftigen, wird eines ganz deutlich: Es gibt nur wenige Beschwerden, bei denen das Öl dem Körper nicht helfen kann. Schwarzkümmelöl ruft praktisch keine Nebenwirkungen hervor und verfügt über eine starke heilende Wirkungskraft.


image

Schwarzkümmelöl kann die Symptome saisonaler Allergien lindern. In einer Studie erhielten Heuschnupfenallergiker täglich Schwarzkümmelöl. Innerhalb der ersten zwei Behandlungswochen stellte sich eine Verbesserung hinsichtlich verschiedener Symptome (verstopfte Nase, juckende Nase, laufende Nase und Niesen) ein. Diese Ergebnisse beruhen höchstwahrscheinlich auf den entzündungshemmenden Eigenschaften und der Tatsache, dass Thymoquinon als Antihistamin wirkt. In einer Auswertung von vier Studien mit insgesamt 152 Patienten mit unterschiedlichen Allergien stellten die Wissenschaftler fest, dass Schwarzkümmelöl subjektive Symptome wie Asthma, Ekzeme und verstopfte Nase lindert. Die Patienten erhielten täglich Schwarzkümmelölkapseln in einer Dosierung von 40 bis 80 mg je kg Körpergewicht, was einer Dosis von zwei bis vier Gramm täglich für eine 50-kg-schwere Person entspricht.
Zahlreiche Zellstudien bestätigen die immunstärkenden Eigenschaften von Thymoquinon, dem wichtigsten Inhaltsstoff in Schwarzkümmel. Die Wirkung auf das Immunsystem ist sehr umfassend. Die Immunzellaktivität wird gestärkt und es werden mehr Antikörper gebildet. Schwarzkümmel wirkt auf vielen verschiedenen Ebenen antioxidativ und:
  • stärkt antioxidative Enzyme in der Leber, beispielsweise Glutathion.
  • schützt verschiedene Gewebe vor oxidativen Schäden, beispielsweise im Magen, der Leber, den Nieren und den Blutgefäßen.
  • senkt den Homocysteinspiegel.
  • fördert die Aktivität der natürlichen Killerzellen des Körpers. Diese Zellen sind für Ihr Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Natürliche Killerzellen sind weiße Blutkörperchen, die Viren im Körper aufspüren und unschädlich machen. Sie sind ein Grund, warum Sie nicht zweimal an ein und demselben Virus erkranken können. Sie reagieren außerdem auf die Bildung von Tumoren. Da Schwarzkümmelöl die Anzahl dieser natürlichen Killerzellen erhöht, trägt es zur Stärkung der Abwehrkräfte bei und erhöht den Schutz vor Grippe, Erkältungen und sogar Viren wie Hepatitis C.
Zu den wichtigsten Eigenschaften von Schwarzkümmelöl zählen die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Das Öl bekämpft verstopfte Poren, fettige Haut und lindert Rötungen, Reizungen und sogar Ekzeme. Äußerlich angewendet bietet Schwarzkümmel folgende Vorteile:
  • Liefert Nährstoffe
  • Schwarzkümmel liefert die Vitamine A, B und C sowie verschiedene Mineralien wie Calcium, Kalium, Magnesiumund Zink und versorgt die Haut mit wichtigen Nährstoffen für ein gesundes Aussehen.
  • Mindert Fettige Haut und verstopfte Poren
  • Schwarzkümmelöl bekämpft fettige Haut. Probieren Sie es einfach einmal aus, wenn Sie unter verstopften Poren und fettiger Haut leiden.
  • Spendet Feuchtigkeit
  • Wie viele andere natürliche Öle enthält auch Schwarzkümmelöl zahlreiche Fettsäuren, die langanhaltende Feuchtigkeit spenden.
  • Hellt dunkle Flecken auf
  • Eine regelmäßige Anwendung auf der Haut trägt dazu bei, dass dunkle Flecken aufgehellt werden. Vitamin A sowie verschiedene Aminosäuren und Fettsäuren sorgen für ein jugendliches Aussehen.
Lindert Verdauungsbeschwerden: Der Verzehr von Schwarzkümmel(öl) kann bei Magenschmerzen und Krämpfen helfen. Das Öl lindert Blähungen und sogar Geschwüre. Traditionell werden Schwarzkümmelsamen zur Förderung einer gesunden Verdauung verwendet. Entsprechende Tinkturen wurden und werden zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Blähungen, Appetitlosigkeit und Durchfall eingesetzt. Thymoquinon bekämpft zudem Hefe- und andere Pilze. Wissenschaftler vermuten daher, dass die Substanz auch zur Bekämpfung von Candida- und anderen Pilzinfektionen im Verdauungstrakt geeignet ist. Ferner wurde in Studien eine präventive Wirkung festgestellt. Die Forscher spekulieren, dass diese Wirkung ebenfalls Thymoquinon zugeschrieben werden kann. Die Substanz hemmt die Säureausschüttung und schützt die Schleimhäute, die den Verdauungstrakt auskleiden und schützen.
Lindert Asthmasymptome: Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Schwarzkümmelöl können auch Asthmabeschwerden lindern. Die entzündungshemmende Wirkung erstreckt sich auf die Atemwege, sodass Schwarzkümmelöl zur Bekämpfung von Bronchitiserkrankungen geeignet ist. Vorläufige Studien legen die Vermutung nahe, dass Asthmapatienten von einer Einnahme profitieren können. Wissenschaftler veröffentlichten 2017 eine Studie im Fachmagazin „Phytotherapy Research“. Sie erläutern, dass Asthmatiker, die Schwarzkümmelölkapseln einnahmen, ihre Beschwerden wesentlich besser unter Kontrolle hatten als die Probanden der Placebogruppe. In der Behandlungsgruppe erzielten die TeilnehmerInnen im Vergleich zur Kontrollgruppe bessere Werte auf der entsprechenden Bewertungsskala. Die Schwere und Häufigkeit der Symptome besserten sich, insbesondere hinsichtlich Keuchen. Wissenschaftler machen dafür zumindest teilweise die krampflösende sowie bronchienerweiternde Wirkung (z.B. Linderung von Muskelkrämpfen und Weitung der Atemwege) von Thymoquinon und anderer aktiver Verbindungen in Schwarzkümmelöl verantwortlich.
Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Schwarzkümmel sowie deren Wirkung bei Rheuma und entzündlichen Erkrankungen wurden in den 1960er Jahren von einer Gruppe Wissenschaftler der pharmazeutischen Abteilung des Kings College in London erforscht. Sie testeten Schwarzkümmelöl sowie sein Derivat Thymoquinon als Entzündungshemmer. Dabei entdeckten die Wissenschaftler, dass Schwarzkümmelöl antioxidativ wirkt und bestimmte kurzlebige Gewebshormone hemmt, die Entzündungen hervorrufen. Die in dem Öl enthaltenen Antioxidantien verlangsamten den Knorpelverschleiß. Diese hemmende Wirkung brachte die Forscher auf die Idee, dass andere Verbindungen in Schwarzkümmelöl für verbesserte entzündungshemmende Reaktionen innerhalb der Zellen verantwortlich sind. Sie schlussfolgerten, dass die pharmakologischen Eigenschaften von Schwarzkümmel und seiner Derivate genügend Beweise für die Wirksamkeit traditioneller Verwendungen zur Behandlung von Rheuma und anderen entzündlichen Erkrankungen liefere. Schwarzkümmelöl kann unterstützend zur Behandlung rheumatoider Arthritis eingesetzt werden. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die 2016 in der Fachzeitschrift „Immunological Investigations“ veröffentlicht wurde. In der Studie erhielten 43 Frauen mit leichter bis moderater rheumatoider Arthritis einen Monat lang täglich entweder eine Schwarzkümmelölkapsel oder ein Placebo. Die Studienergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Schwarzkümmelöl einen Rückgang der Arthritissymptome (anhand der DAS-28-Bewertungsskala) sowie der Entzündungsmarker im Blut bewirkte. Auch die Anzahl geschwollener Gelenke nahm ab. Schwarzkümmelöl kann daher Schmerzen in den Gelenken aufgrund einer rheumatoiden Arthritis lindern. Im Rahmen einer anderen Studie erhielten Frauen mit rheumatoider Arthritis zweimal täglich 500 mg Schwarzkümmelöl in Kapselform. Die Teilnehmerinnen litten in der Folge weniger unter geschwollenen Gelenken und Morgensteifigkeit. Forscher einer etwas aktuelleren Studie fanden heraus, dass sie bei Frauen mit leichter bis moderater rheumatoider Arthritis die Einnahme von Schwarzkümmelöl positiv auf die Werte bestimmter Entzündungsmarker im Blut auswirkt, die in einem Zusammenhang mit der Erkrankung stehen (z.B. C-reaktives Protein).
Die Forschung bezüglich der krebsbekämpfenden Eigenschaften von Schwarzkümmelöl stehen noch ganz am Anfang, sind aber vielversprechend. In mehreren Laborstudien bestätigten die Wissenschaftler, dass die hauptsächliche aktive Verbindung in Schwarzkümmelöl, Thymoquinon, den Zelltod von Krebszellen einleiten und die Metastase einer Vielzahl von Krebsarten verlangsamen kann, u.a. bei Brustkrebs und Melanomen. Dennoch ist weitere Forschung nötig, um die krebsbekämpfenden Eigenschaften des Öls beim Menschen bestimmen zu können..
Gemäß Aussagen im „Complementary Therapies in Medicine“ von 2015 kann Schwarzkümmelöl zumindest einigen Diabetikern helfen. Die Wissenschaftler analysierten frühere Studien, in denen die Wirkung von Schwarzkümmel bei Diabetes untersucht wurde. Sie schlussfolgerten, dass die Pflanze den Blutzucker- sowie Cholesterinspiegel im Blut verbessern kann. Eine Auswertung von 19 Studien zur Wirkung von Schwarzkümmelöl (in unterschiedlichen Formen) bei Diabetes ergab, dass das Öl den Blutzucker- und Cholesterinspiegel im Blut (erhöhte Werte tragen zur Entstehung von Diabetes Typ 2 bei) senken kann, indem es die Ausschüttung von Insulin sowie die Absorption von Glukose beeinflusst.
Die Behauptung, Schwarzkümmelöl könne beim Abnehmen helfen, lässt sich wissenschaftlich untermauern. Für eine Studie, die die Wissenschaftler im „Journal of Diabetes and Metabolic Disorders“ veröffentlichten, werteten sie systematisch Pflanzenliteratur aus. Ihr Augenmerk galt Pflanzen, die Fettleibigkeit bekämpfen. Die Wissenschaftler entdeckten, dass Schwarzkümmelöl zu den wirksamsten Heilpflanzen auf diesem Planeten gehören. Eine weitere systematische Auswertung und Metaanalayse von mindestens elf placebokontrollierten klinischen Studien 2018 bestätigt die Fähigkeit von Schwarzkümmelöl im Kampf gegen überschüssige Pfunde. Die Einnahme von entsprechenden Ergänzungspräparaten bewirkte eine Senkung des BMI sowie des Bauchumfangs. Dabei wurde in keiner der Studien von ernsthaften Nebenwirkungen im Zuge der Einnahme entsprechender Präparate berichtet.
Schwarzkümmel verfügt noch über weitere beeindruckende Eigenschaften. Eine davon ist, dass er die Fruchtbarkeit natürlich steigern kann. Mithilfe einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie wollten die Forscher herausfinden, ob Schwarzkümmelöl die Fruchtbarkeit von Männern mit abnormen Samenzellen verbessern kann. Die Behandlungsgruppe nahm zweimal täglich über einen Zeitraum von zwei Monaten 2,5 ml Schwarzkümmelöl oral ein. Welche Ergebnisse lieferte die Studie? In der Behandlungsgruppe verbesserte sich die Spermienzahl, die Spermienmotilität sowie die Menge der Samenflüssigkeit. Forscher veröffentlichten die Ergebnisse einer systematischen Auswertung von Studien 2015 im Fachmagazin „Journal of Herbal Medicine“. Auch sie konzentrierten sich auf die Wirkung von Schwarzkümmel auf die männliche Fruchtbarkeit. Sie durchforsteten Studien, die zwischen 2000 und 2014 durchgeführt worden waren, und kamen zu den Ergebnis, dass Schwarzkümmelöl „positiv verschiedene Spermienparameter, den Samen, Leydig-Zellen, die Fortpflanzungsorgane und die Sexualhormone beeinflussen“ kann.
Die vasorelaxierende Wirkung (d.h. die Fähigkeit, die Spannung auf die Blutgefäßwände zu senken) von Schwarzkümmelöl trägt auf natürliche Weise zur Senkung des Blutdrucks bei. In einer Studie führte die Einnahme von 5 ml bzw. einem Teelöffel Schwarzkümmelöl über einen Zeitraum von acht zu einer signifikanten Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks. Dabei traten keinerlei Nebenwirkungen auf. Dies lässt vermuten, dass selbst eine geringe Dosis täglich die Gesundheit des Herzens fördern kann.
Schwarzkümmel kann das Herz schützen – nicht nur indem er den Blutdruck senkt, sondern auch seiner positiven Wirkung auf den Lipidspiegel im Blut. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich Lipide in den Blutgefäßen ansammeln und dort aushärten. Gemäß einer Auswertung verschiedener klinischer Studie tragen Schwarzkümmelpräparate zur Senkung der folgenden Anteile im Blut bei:
  • Gesamtcholesterin
  • LDL-Cholesterin
  • Triglyceride
Schwarzkümmelöl hatte dabei stärkere Auswirkungen auf den Lipidspiegel als Präparate mit Schwarzkümmel in Pulverform. Der aktive Bestandteil Thymoquinon konnte eine Verhärtung der Arterien durch zu viel Cholesterin vorbeugen. Wie funktioniert das? Basierend auf den verfügbaren wissenschaftlichen Belegen, kann Schwarzkümmel das Herz schützen, indem er:
  • überschüssige Flüssigkeit aus dem System spült (harntreibende Wirkung).
  • die Flucht-oder-Kampf-Reaktion des Körpers mindert (sympathische Wirkung)
  • die Ausschüttung von Stickoxiden, die zu einer Entspannung der Blutgefäße führen, fördert
  • den Lipidspiegel im Blut senkt
  • antioxidativ wirkt
Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurde mit Probanden, die an leichtem Bluthochdruck litten, durchgeführt. Die TeilnehmerInnen wurden in verschiedene Gruppen aufgeteilt: eine Placebogruppe, eine Behandlungsgruppe, die zweimal täglich 100 mg Schwarzkümmel erhielt, sowie eine zweite Behandlungsgruppe, die zweimal täglich 200 mg Schwarzkümmel erhielt. Nach acht Wochen beobachteten die Wissenschaftler, dass sich sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck der Probanden in den Behandlungsgruppen „dosisabhängig“ verringert hatte. Außerdem führte die Einnahme von Schwarzkümmelextrakt zu einem „signifikanten Abfall“ des Gesamtcholesterin- und LDL-Spiegels. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schwarzkümmel sowohl den Cholesterinspiegel als auch den Blutzuckerspiegel sowie den Blutdruck senken kann.
Das Endocannabinoid-System (ein bedeutender Teil des Nervensystems, dem nach Aussagen einiger Wissenschaftler 2019 große Aufmerksamkeit widerfahren wird) kann von die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Schwarzkümmelöls profitieren. „Schwarzkümmelöl enthält ein Schlüsselphytocannabinoid namens Beta--Caryophyllen (BCP). BCP bindet sich ausschließlich an CB2-Cannabinoid-Rezeptoren. Diese Rezeptoren nehmen einen dominante Rolle im peripheren Nervensystem, im Immunsystem, im Darm, in der Leber, der Haut und in den Knochen ein, daher ist es für unsere Gesundheit äußerst wichtig, dass sie gestärkt werden“, erläutert Robert Rountree, der eine Vorreiterrolle im Bereich der funktionellen Medizin einnimmt.
Unsere Öle

Premiumöle aus bestem äthiopischem Anbau

Meinungen

Unsere Kunden erzählen...

image
Wir wollen Sie wissen lassen

Warum ITOPAYA?

Premiumqualität

TQ 2.3+

Schneller Versand

Kundenfreundliche Beratung

Unsere Kunden wollen wissen

FAQ

Nutze dazu unser Bestellformular, welches Du unter (www.itopaya.de/order.html) aufrufen kannst. Sofort nach Zahlungseingang werden wir uns dann um den Versand kümmern!
Der wichtigste und meist erforschte aktive Bestandteil im Schwarzkümmelöl ist das Thymoquinon. Der Wirkstoff besitzt vorbeugende und heilende Wirkungen. In vielen Studien wurde der Wirkstoff besonders aufgrund seiner leberschützenden, entzündungshemmenden, antikanzerogenen und antioxidativen Eigenschaften erforscht. Mit einem TQ-Wert von 2,3 ist unser äthiopisches Schwarzkümmelöl um ein Vielfaches effizienter in der Wirkung als jedes handelsübliche ägyptische Schwarzkümmelöl mit einem typischen TQ-Wert von +- 0,5.
Da die Verwendungsmöglichkeiten von Schwarzkümmelöl sehr vielfältig sind, ist die Einnahme bzw. Anwendung von Schwarzkümmelöl natürlich auch sehr unterschiedlich. In diversen Studien wurden regelmäßige Mengen bis zu fünf Milliliter Öl (entspricht einem halben bis ganzen Esslöffel) über einen längeren Zeitraum als sehr wirksam diagnostiziert. Bei der äußerlichen Anwendung, beispielsweise gegen Akne, kann man das Öl unverdünnt auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Es kommt also sehr auf das Anwendungsgebiet an.
Itopaya steht in der äthiopischen Sprache für den Namen Äthiopien. Wir beziehen unsere Schwarzkümmelsamen aus Äthiopien, daher trägt unser Schwarzkümmelöl den Namen Itopaya. Man sollte nie vergessen woher „man“ kommt. Das gilt auch für unser hervorragendes Schwarzkümmelöl.
Benötigen Sie Hilfe?

Kontaktieren Sie uns

info@itopaya.de